Skip to main content

Kamera Zubehör – Eine nützliche Ergänzung

Im Lieferumfang sind in der Regel neben dem Gerät an sich auch eine Bedienungsanleitung sowie ein Trageriemen enthalten. Es gibt aber noch weiteren Kamera Zubehör den wir, vom digitale Spiegelreflexkamera Test, als nützlich finden:

 

 

Filter

Besonders für Farbeffekte und verschiedene Kontrast-Möglichkeiten gibt es die Filter. Sie werden ganz einfach vor der Linse befestigt, manche machen das Bild dunkler oder nehmen Spiegelungen aus dem Wasser. Man unterscheidet zwischen:

  • Polfilter: Der Polfilter zählt zu den essentiellsten Filtern für die digitale Spiegelreflexkamera, denn er wirkt gegen starke Reflexionen auf spiegelnden Flächen.
  • UV-Filter: Der UV-Filter blockt ultraviolettes Licht, das bei direkter Sonneneinstrahlung oft Farbverfälschungen in der DSLR hervorruft und schützt zudem die Frontlinse.
  • ND Filter: Der ND Filter wird auch Graufilter genannt, verdunkelt das Bild und erlaubt längere Verschlusszeiten.
  • Grauverlaufsfilter: Der Grauverlaufsfilter verdunkelt im Gegensatz zum ND Filter nur einen Teil und ist daher ideal bei partiell helleren Bereichen.
  • Nahlinsen-Filter Der Nahlinsen-Filter ist eine Alternative für das Makro Objektiv, der als Lupe fungiert und das Motiv im Sucher und auf dem Bild vergrößert.
  • Effektfilter: Sie ersetzen namensgebend Effekte ins Foto, zum Beispiel sternenförmige Glanzlichter.

 

Hama Makrolinse 55 mm 4-fach Vergütung
Hoya Sternfilter 6x 58mm

 

Warum sollte man einen Polfilter als Kamera Zubehör verwenden?

Der Polfilter, auch Polarisationsfilter genannt, bietet nämlich folgende Effekte:

  • Reduzierung von Spiegelungen bei glatten, nichtmetallischen Oberflächen
  • Verbesserung der Grünwiedergabe von Laub und Gräsern
  • Entspiegelung der Wasseroberflächen
  • Entspiegelung von Fenstern
  • Verstärkung des Himmelblaus
  • Verstärkung der Farben eines Regenbogens

 

Was ist der Nachteil von Polfiltern?

Bei der Verwendung einer Gegenlichtblende kann es manchmal fummelig werden. Denn die Finger finden nun wenig Platz am Filter, da man vorne in die Streulichtblende hineingreifen muss.

Ein Polfilter ist nicht zu unterschätzen, man sollte daher genau wissen, wie das Fotografie Zubehör wirkt und auch nur dann einsetzen, wenn der von ihm verursachte Effekt wirklich erwünscht ist.

Der Polfilter muss vor jeder Aufnahme durch Drehen eingestellt werden. Danach sollte er wieder vom Objektiv entfernt werden. Denn er klaut mindestens die Hälfte des Lichtes, was dann zu längeren Belichtungszeiten führt. Auch das Sucherbild wird dunkler und das Motiv ist schwieriger zu sehen.


Was ist bei dem Kauf eines Filters zu beachten?

Fotografie Zubehör

Zuerst einmal ist der Filterdurchmesser wichtig. Auf dem Objektiv oder in der Objektivbeschreibung steht der Filterdurchmesser des Objektivs. Übliche Größen sind 49mm, 52mm, 62mm, 67, 72, 77mm und 82mm. Der Filter muss dann auch diese Abmessung betragen.

Wer für 700 € ein gutes Objektiv kauft und dann mit einem 10 € Filter sparen möchte, spart definitiv am falschen Ende. Denn das Problem ist, dass das Licht auf dem Weg zum Sensor durch den Filter muss. Bei einem schlechten Filter kann sich das dann negativ auf die Bildqualität auswirken.


Was kostet ein Filter?

Zum Ausprobieren und experimentieren reicht ein günstiger Filter von Hoya ab 30 € vollkommen aus. Er bietet eine gute Qualität für sein Geld und ist in der Fototasche nicht fehl am Platz. Wer mehr investieren möchte, ist mit B+W richtig:

Hama: Günstige Filter für Einsteiger mit brauchbarer Qualität.
Hoya: Filter für Fortgeschrittene mit sehr guter Qualität und einem guten Preis-Leistungs-Verhälntis.
B+W: Robuste und langlebige Filter für Profis mit maximale Qualität.

 

» Zum ausführlichen Artikel über Filter


Gegenlichtblende

Als Gegenlichtblende bezeichnet man in der Fotografie ein Kamera Zubehör, welches am Objektiv befestigt wird. Man spricht hier auch von einer Streulichtblende, da der Name Gegenlichtblende eher irreführend ist. Sie verhindert, dass seitlich oder von oben einfallendes Licht Reflexionen verursacht. Durch eine gezielte Filterung des eintreffenden Lichts, verbessert sich die Bildqualität.

 

 


Wann ist eine Gegenlichtblende sinnvoll und wann nicht?

Der Einsatz einer Gegenlichtblende als Fotografie Zubehör kann nie schlecht sein. Es führt zu stärkeren Kontrasten, da seitlich auf die Linse fallendes Streulicht von der Gegenlichtblende abgeschirmt wird. So kommt es nicht mehr zu flauen kontrastarmen Bildern.

Neben den positiven Eigenschafen für das spätere Bild, bietet eine Kamera ZubehörGegenlichtblende Canon oder Nikon aber auch noch einen praktischen Nutzen. Sie schützt die Frontlinse und das Objektiv gegen äußere Einwirkungen, da die Streulichtblende wie ein Abstandshalter wirkt. Die Gegenlichtblende dient als geringer Stoßschutz oder auch als Schutz vor Kratzern und Fingerflecken.  Je nach Bauform der Gegenlichtblende schützt sie vor Witterung, denn eine Tröpfchenbildung auf der Linse bei Spritzwasser oder Regen wird verhindert.

Generell lässt sich sagen, dass man die Gegenlichtblende auf dem Objektiv montiert lassen kann. Da sie die Bildqualität in bestimmten Situationen verbessert. Jedoch gibt es eine Ausnahme:

Möchte man ein Bild mit Blitz aufnehmen mit montierter Gegenlichtblende, so kann die Blende als Schatten auf dem Bild sichtbar sein. Hier sollte man sich die Fotos anschauen und gegebenenfalls die Gegenlichtblende abnehmen.


Was ist bei dem Kauf einer Gegenlichtblende als Kamera Zubehör zu beachten?

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Ausführungen der Gegenlichtblende. Wir, vom Spiegelreflexkamera Test, werden dir dieses Kamera Zubehör genauer vorstellen und die Unterschiede erklären:

Zum einen gibt es den klassischen Bajonett- Verschluss, so wie bei dem Objektiv und der Kamera. Er ermöglicht eine kinderleichte, schnelle und sichere Befestigung. Daneben gibt es aber auch welche, die man in das Filtergewinde des Objektivs schraubt. Der Bajonett-Verschluss hat sich aber zum Großteil durchgesetzt.
Man unterscheidet hier zwischen zwei Formen:

 

Tulpenförmige Gegenlichtblende: Sie kommt bei Weitwinkel-Objektiven zum Einsatz. Die Streulichtblende wird so auf das Objektiv befestigt, dass die großen Blätter das Streulicht von oben und von unten abschirmen. Rechts und Links sind die Blätter kürzer, damit die Gegenlichtblende das Bild nicht abdunkelt, also eine Vignettierung auf dem Bild hinterlässt.

Runde Gegenlichtblende: Diese Bauform ist ohne verrückte Schnittmuster und kommt vor allem bei Teleobjektiven zum Einsatz. Verwendet man eine runde Gegenlichtblende, die kompatibel zum Teleobjektiv ist, besteht nicht die Gefahr einer Vignettierung des Bildes.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Länge der Gegenlichtblende in Abhängigkeit zur Brennweite des Objektivs steht. Umso größer die Brennweite ist, desto länger kann auch die Gegenlichtblende sein, ohne dass man sie später im Bild sieht. Wenn die falsche Gegenlichtblende verwendet wird, kann ein Vignettierungs-Effekt entstehen. Er verstärkt sich, wenn eine kleine Brennweite, also ein weiter Bildwinkel ausgewählt wurde.

Wie viel kostet eine Gegenlichtblende?

Die Preise reichen von 2 € für eine No-Name Gegenlichtblende bis hin zu 45 € für eine Marken Gegenlichtblende. Mit einem No-Name Produkt kann man Erfolg haben aber auch enttäuscht werden, da es unterschiedliche Härten beim Plastik gibt. Wenn die Gegenlichtblende fest und kompatibel zum Objektiv sein soll, empfiehlt sich eher eine Nikon oder Canon Gegenlichtblende des Herstellers.

Die Bestseller-Gegenlichtblende kostet 20 € auf Amazon. Es ist die Original Canon EW-63C für das Objektiv Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS STM.


Objektiv

Ohne ein gutes Objektiv ist eine Spiegelreflexkamera wenig brauchbar und auch die Qualität der Bilder kann darunter ziemlich leiden. Meist ist aber die Spiegelreflexkamera für Einsteiger inklusive Kit-Objektiv. Heißt also, hier ist ein Objektiv im Lieferumfang enthalten und du musst dir darüber keine Gedanken machen.

 

Canon EF 50mm 1:1.8 STM Objektiv (49mm Filterdurchmesser)

Fotografie ZubehörDa es sich bei dem Kit-Objektiv um eher ein universelles Objektiv aufgrund dem Brennweitenbereich handelt, kann es für viele Fotorichtungen verwendet werden. Gerade am Anfang weißt du noch nicht was du gerne fotografierst und kann somit viel ausprobieren. Zudem haben die meisten Kit-Objektive einen Bildstabilisator, wodurch deine Bilder weniger verwackeln.

 

 

» Hier findest du ein passendes Objektiv

 


Spiegelreflexkamera Tasche

Um die digitale Spiegelreflexkamera sicher zu transportieren und vor allen möglichen Einflüssen zu schützen, empfiehlt sich eine Spiegelreflexkamera Tasche oder ein Fotorucksack. Diese sind weich gepolstert und haben meist noch Platz für ein zweites Objektiv und anderes Kamera Zubehör.

 

K&F Concept® Fotorucksack mit Regenschutzhülle 16 Liter Blau
AmazonBasics – Mittlere Schultertasche

 

» Zu den Taschen und Rucksäcken

Stativ

Das Kamera-Stativ stabilisiert die DSLR und sorgt für verwacklungsfreie Aufnahmen, insbesondere bei schwierigen Lichtverhältnissen. Je nach Einsatz gibt es unterschiedliche Modelle. Man unterscheidet: Dreibein-Stativ bzw. Reisestativ, Mini Stativ und Einbein Stativ.

 

Sirui P-204S Einbeinstativ mit Standspinne
Lammcou Kamera Stativ 3in1 Ministativ
Rollei C5i – kompaktes, leichtes, allround Fotostativ

 

» Zu den Stativen

Speicherkarte

Ein unverzichtbares Kamera Zubehör ist die Speicherkarte. Eine SDHC-Speicherkarte sollte eine hohe Schreib- und Lesegeschwindigkeit haben. Hier ist 10 mb/sec ausreichend. Sie speichert flott große RAW-Dateien und auch Filme. Wir, vom Spiegelreflexkamera Test empfehlen dir aber vor dem Kauf in das Kamerahandbuch zu schauen, welchen SD Standard die DSLR unterstützt.

Gute und günstige Speicherkarten gibt es von SandDisk. Diese gibt es bereitsFotografie Zubehör für 7,00 €. Abhängig von den fotografischen Gewohnheiten, ist die Anzahl der Speicherkarten. Mit einer 16 GB Speicherkarte kannst du um die 2.300 Fotos aufnehmen, was für den Anfang auf jeden Fall ausreichend ist. Sollte das nicht reichen, kannst du dir mehrere Speicherkarten holen, aber auch mit einer Speicherkarte 32 GB machst du hier nichts falsch.

 


Fernauslöser

Ein weiteres Kamera Zubehör sind Fernauslöser. Diese ermöglichen es, Bilder aufzunehmen ohne den Auslöser zu drücken. Kamera Fernauslöser werden vor allem in Kombination mit Stativen verwendet. Aber auch für Selbstaufnahmen kann ein Kamera Fernauslöser Abhilfe schaffen und man kann auf den Selbstauslöser verzichten.

 


Wann ist ein Kamera Fernauslöser sinnvoll?

Viele Tiere sind sehr scheu und reagieren mit Flucht sobald ein Mensch zu sehen ist. Eine Kabelfernbedienung mit langem Kabel oder eine Funklösung ermöglichen eine Positionierung in sicherer Entfernung, ohne das Motiv zu verschrecken.
Für Nahaufnahmen muss man die Kamera sehr nah an das Motiv heranrücken. Gerade im Freien kann es dann passieren, dass man die Lichtsituation durch den Schattenwurf des eigenen Körpers empfindlich beeinflusst.
Bei Gruppenbildern kann man zwar gut den Selbstauslöser verwenden, jedoch muss der Fotograf nach jeder Aufnahme wieder zurück zur DSLR. Ein Kamera Fernauslöser ist hier sehr hilfreich, denn eine Person aus der Gruppe kann so die Kamera aus der Distanz auslösen.
Gerade bei Aufnahmen mit Stativ und längeren Belichtungszeiten in der Dunkelheit kann ein Fernauslöser sinnvoll sein. Dadurch bleibt beim Auslösen die Kamera ruhig und leichte Erschütterungen werden verhindert.

Was ist bei dem Kauf eines Fernauslösers als Kamera Zubehör zu beachten?

Es wird zwischen Kabel-, Infrarot- und Funklösung unterschieden:

Sie gibt es meist mit kürzerem Kabel, wodurch zwar kein weites Entfernen möglich ist, aber verwackelte Aufnahmen werden vermieden. Es gibt aber auch Anbieter, bei denen die Kabel zehn Meter lang sind.
Über Infrarot wird eine kabellose Fernsteuerung ermöglicht. Die DSLR muss dazu kompatibel sein. Je nach Modell erlaubt ein Infrarotauslöser eine Entfernung von 3-10 Meter.
Genau wie eine Infrarotfernbedienung arbeitet eine Funkfernauslöser kabellos. Zum Auslösen ist kein Sichtkontakt zur Kamera erforderlich. Bei diesem Kamera Fernauslöser kann man bis zu 100 m von der Kamera entfernt stehen. Eine Funkfernbedienung besteht aus zwei Komponenten, dem Sender und Empfänger. Letzterer wird auf dem Blitzschuh befestigt und über ein Kabel mit dem Anschluss für Kabelfernauslöser an der Kamera verbunden. Der Sender ist dann eine Art Fernbedienung, mit der die Kamera ausgelöst werden kann. Jede aktuelle DSLR besitzt eine entsprechende Schnittstelle, jedoch gibt es verschiedene Anschlüsse. Daher muss man beim Kauf genau darauf achten, welcher Anschluss in der Kamera verbaut ist.

 

Bei der Kaufentscheidung muss bedacht sein, dass die Fernbedienung separate Batterien benötigt. Das kann unter Umständen ein Nachteil in der Flexibilität sein.


Wie viel kostet ein Fernauslöser?

Kamera Fernauslöser gibt es in verschiedenen Preisklassen mit unterschiedlichem Funktionsumfang. Einfache Modelle haben meist nur einen Auslöse-Knopf, während teurere Fernauslöser auch automatische Serienbildaufnahmen haben.

Funkfernauslöser sind zwar meist etwas kostspieliger als Kabelauslöser, jedoch bleibt einem der Kabelsalat erspart und ist zudem auch besser geeignet, wenn es einmal schnell gehen muss

No-Name Kamera Fernauslöser gibt es schon ab 5€. Ein Fernauslöser Canon oder ein Fernauslöser Nikon kostet um die 20 €.


Aufsteckblitz

Als Alternative zum internen Blitz bieten sich spezielle Aufsteckblitze oder auch Systemblitze an, die auf dem Zubehörschuh der Spiegelreflex montiert werden. Ein großer Vorteil gegenüber dem internen Blitz ist die höhere Leitzahl, heißt also sie sind sehr leistungsstark.

 


Wann ist ein Aufsteckblitz sinnvoll und wann nicht?

Da der interne Blitz sehr klein und schwach ist, wirkt das Licht recht flach. Es werden keine Kontraste erzeugt und entstehende Schatten werden sehr hart. Zudem gelingen mit einem Aufsteckblitz im Vergleich zum internen Blitz hochwertiger Bilder.

Ein Aufsteckblitz bietet meist manuelle Einstellungsmöglichkeiten an, so dass man nicht von der Belichtungsautomatik abhängig ist.

Im Gegensatz zum internen Blitz lässt sich mit einem Systemblitz die Blitzrichtung Kamera Zubehörsteuern. Durch die Möglichkeit den Blitzkopf zu neigen und zu schwenken kann man zum Beispiel indirekt über eine Wand oder eine Decke blitzen. Bei einem Portrait kann so mit verhindert werden, dass man direkt auf das Gesicht blitzt. Dadurch ist die Ausleuchtung des Motives deutlich homogener und weicher. Auch Schatten werden viel angenehmer.

Um schnelle Bewegungen einzufangen, hat man mit einem Aufsteckblitz noch mehr Spielraum als mit dem internen Blitz. Wenn die Leistung des Blitzes heruntergeregelt wird, kann die Blitzdauer gekürzt werden.

Nachteile mit einem Aufsteckblitz ergeben sich durch die Versorgung mit Batterien, weshalb man immer einen Satz dabeihaben muss. Ein Aufsteckblitz wird zudem mit der Zeit recht schwer und auch für einen Dauereinsatz sind sie nicht unbedingt geeignet, da sie dafür nicht ausgelegt sind. Der Systemblitz überhitzt, muss pausieren oder geht im schlimmsten Fall kaputt. Für einen Dauereinsatz sollte man dann eher zu einem Studioblitz greifen.


Was ist bei dem Kauf eines Aufsteckblitzes als Kamera Zubehör zu beachten?

Ein automatisch gesteuerter Aufsteckblitz übernimmt mitunter die am Objektiv eingestellte Brennweite und stellt den eigenen Reflektor passend ein. Durch das TTL-System, bei Canon eTTL und bei Nikon iTTL, steuert die Kamera die Blitzleistung genau so, dass das fokussierte Motiv richtig beleuchtet ist. Somit kann man schnell mal einen Schnappschuss machen, ohne irgendwelche Einstellungen vorzunehmen.

 

Die beliebtesten automatischen Systemblitze sind für Canon der Canon 430EX III-RT Speedlite Blitzgerät oder der Yongnuo Blitz YN-568EX II. Für Nikon der Nikon SB700 oder der Yongnuo Blitz YN565EX II.

Bei den manuellen Aufsteckblitzen ist derzeit der Yongnuo Blitz der 560er-Serie sehr beliebt. Es gibt zurzeit den Yongnuo Blitz YN-560 III und den YN560 IV. Da die manuellen Aufsteckblitze nur den Mittelkontakt zum Auslösen verwenden, können sie auf nahezu allen DSLR-Kameras von Canon, Nikon und Sony verwendet werden.
Daneben sollte ein Aufsteckblitz kompakt sein, damit er in jede Fototasche passt und ein geringes Gewicht haben für lange Fototouren. Für indirektes Blitzen sollte ein schwenkbarer Blitzkopf vorhanden sein. Auch die Leitzahl spielt beim Kauf eine wichtige Rolle, denn ab 27 reicht es für Innenaufnahmen voll aus, für freie und schattige Bereiche sollte man eher zu einem stärkeren Blitz greifen.
Aufgrund der harten Lichtcharakteristik erscheinen Blitzaufnahmen immer etwas unnatürlich. Damit das Licht weicher wird, verfügt ein Aufsteckblitz über einen ausklappbaren Blitz Diffusor. Er wirft auch bei indirektem Blitzen einen Teil des Lichtes nach vorn. Für ein paar Euro gibt es auch einen aufsteckbaren Blitz Diffusor, der das Licht gleichmäßig in alle Richtungen abgibt.

 


Wie viel kostet ein Aufsteckblitz?

Es gibt unterschiedliche Hersteller wie Canon, Nikon, Sigma oder Metz. Günstige Blitze gibt es bereits ab 50 €, während die Aufsteckblitze von Canon, Nikon oder Metz leicht 100-200 € kosten können.


Kamera Zubehör kaufen – online wartet eine große Auswahl

Wenn du für dich ein passendes Fotografie Zubehör gefunden hast, unter anderem durch unsere Seite oder verschiedenste Kamera Zubehör Tests, dann kannst du diese gleich von Zuhause aus bestellen. Online findest Du in aller Regel eine große Auswahl an Händler, sodass Du mit Lieferengpässen und Co. nichts zu tun hast.

Fotografie ZubehörZudem stehen Dir online meist alle Modelle aus dem entsprechenden Kamera Zubehör Test direkt zur Verfügung, wodurch Du sofort zuschlagen kannst. Das ist nicht nur besonders stressfrei und bequem, sondern bietet dir auch den Vorteil, dass du direkt vom passenden Kamera Zubehör Test zum Angebot gelangst. Diese entstehen nämlich gelegentlich durch Konkurrenzkämpfe zwischen den verschiedenen Webseiten, wodurch diese die Preise reduzieren. So kannst du im Internet von den Kamera Zubehör Angeboten profitieren und so richtig absahnen.

Damit du auch dein Kamera Zubehör zum absolut günstigsten Preis erwirbst haben wir vom Kamera Zubehör Test die verschiedenen Shops einem Fotografie Zubehör Preisvergleich unterzogen. So sind wir ständig auf dem neusten Stand und wissen daher immer über die aktuellen Kamera Zubehör Angebote bescheid.

 


FAZIT:

Als Kamera Zubehör kannst du auf die SD-Karte nicht verzichten. Auch der Kauf einer Spiegelreflexkamera Tasche kann von Vorteil sein. Wenn deine Spiegelreflexkamera für Einsteiger kein Kit-Objektiv hat, musst du dir noch ein passendes Objektiv holen. Aufsteckblitz, Gegenlichtblende, Filter & Co. sind als Kamera Zubehör nicht zwingend notwendig, kommen aber auf den Gebrauch an.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Kommentare

die-fotofabrik.com 30. Dezember 2018 um 20:04

Hey!
Welches Kamera Zubehör verwendest du noch? Und was ist für dich unverzichtbar?
Lass es uns und die Leser wissen.

Teile dein Wissen, deine Beweggründe und deine Erfahrungen mit der DSLR Community 🙂
Die Community freut sich über über deine Tipps 🙂

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *